Beratung im Kontext von Unfreiwilligkeit

29.-30. April 2021 | 3 Fortbildungstage

Kosten 530 €

„Nicht jede*r Klient*in oder Teilnehmer*in kommt ganz freiwillig…“. Oft führt die Initiative und Verantwortung Dritter Menschen in Beratungssituationen oder andere Unterstützungsangebot. Angehörige, Arbeitsagenturen, Krankenkassen, Schulen und andere Einrichtungen überweisen Klienten*innen.  Berater*innen erleben dann Klientel, das „nicht motiviert“ erscheint, und sie arbeiten gegen „Widerstände“. Klienten*innen sehen sich möglicherweise in einem „Zwangskontext“ gebunden. Ihre „(Wunsch-) Lösungen“ passen scheinbar nicht zum Handlungsauftrag des*der Beraters*in. Der Einstieg in eine zielgerichtete Beratung gestaltet sich schwierig.

Das stellt besondere Anforderungen an die Berater*innen.

Systemisch, ressourcenorientiertes Denken und Handelns gibt Berater*innen ein hilfreiches Erklärungsmodell für die Verhaltensweisen von Klienten*innen und Hilfen für das eigene Beratungsverhalten. Das Klientel wird als autonom und als nicht beliebig veränderbar respektiert. Jedem Menschen wird Motivation und Entwicklungsfähigkeit unterstellt.  Ziele und Eigenverantwortung der Klienten*innen bilden den Ausgangspunkt für eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Systemisches Handwerkszeug setzt auf Ziele statt auf Probleme, auf Ressourcen statt auf Defizite, auf Lösungen statt auf Aufarbeiten und auf Zukunft statt auf Vergangenheit.

Berater*innen können eine Beratungsbeziehung gestalten, die Veränderung und Entwicklung ermöglicht. Sie können die Klienten darin unterstützen, den eigenen Handlungs- und Entscheidungsspielraum zu erweitern, Wahlfreiheit zu erhöhen und Selbstwirksamkeitserfahrungen zu machen. Das bietet Berater*innen Entlastung.

Themen

  • Grundlagen der systemisch-ressourcenorientierten Beratung
  • Kunde, Besucher oder Klagender? Den passenden Kontrakt gestalten
  • Beratung im Kontext von Unfreiwilligkeit – Chancen und Grenzen
  • Beratungsgespräche strukturieren
  • Umgang mit Ambivalenzen
  • Ausgewählte Methoden der ressourcenorientierten Beratungsarbeit

Methoden

Erfahrens- und handlungsorientierte Übungen, theoretische Inputs, Reflexion des eigenen Handelns, Arbeit an Fällen der Teilnehmenden, Erfahrungsaustausch

Zielgruppe

Die Fortbildung richtet sich an Menschen in beratenden Arbeitsfeldern.

Referentin

Stephanie Frenzer, Diplompädagogin
Organisationsberaterin, Trainerin und Systemischer Coach (SG), 15 Jahre Erfahrun in der Suchtberatung, Mitinhaberin der Move Organisationsberatung

Ort: Move Organisationsberatung, 48143 Münster, Alter Steinweg 46

Termin: 29. – 30.04.2021 | 3 Fortbildungstage | 16 Unterrichtsstunden

Zeiten: 1. Tag: 9:30 bis 17:00 Uhr, 2. Tag: 9:00 bis 16:30 Uhr

Teilnehmerzahl: mindestens 6, maximal 12 Personen.

Kosten: 530,00 €

Kursnummer: M210429

Anmeldung: Move Organisationsberatung, Lydia Fischer, 0251 44 042,
fischer@move-muenster.de
Oder benutzen Sie einfach und schnell unser Online-Formular www.move-muenster.de

Anmeldungen sind möglich bis zum 12. April 2021.

Die von Ihnen eingebenen Daten werden von uns genutzt, um Ihnen anschließend auf dem Postweg die schriftlichen Anmeldeunterlagen und die Rechnung zukommen zu lassen. Ihre Anmeldung ist verbindlich, wenn der von Ihnen unterschriebene Teilnehmervertrag zurück geschickt wurde.

Herzlichen Dank für die Anmeldung!

Vorname

Nachname (Pflichtfeld)

E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Telefon (Pflichtfeld)

Anschrift (Pflichtfeld)

PLZ / Ort (Pflichtfeld)

Nachricht